Skip to Content

Sel Roti Rezept (nepalesisches Reisgebäck/ Reisbrot)

Sel Roti Rezept (nepalesisches Reisgebäck/ Reisbrot)

Sel Roti, ist ein traditionelles nepalesisches Reisgebäck, das während der Dashain und Tihar Feste, sowie bei anderen besonderen Anlässen wie etwa einer Hochzeit zubereitet wird.

Anfang November letzten Jahres fand das Tihar Fest statt. Meine aus Nepal stammende Freundin Kabita lud mich zu sich nach Hause ein. Hierbei konnte ich ihr dabei zusehen, wie sie das nepalesische Reis Gebäck frittierte.

Das Festtagsgebäck wurde gebacken zu ehren von Lakshmi, Göttin des Wohlstands. Die Festlichkeiten finden jedes Jahr am vierten Tag des hinduistischen und buddhistischen Festes Tihar statt.

Kabita bäckt Sel Roti, seit sie sich erinnern kann. Ihre Mama ist sogar im ganzen Dorf dafür bekannt, dass sie das beste Reisgebäck im ganzen Dorf hat. Kabita erzählte mir auch, dass sie normalerweise zu Hause für das Tihar Fest ca. 500 Sel Rotis den ganzen Tag backt und sie diese die ganze Woche lang genießen, zumal das Fest 5 Tage dauert.

Was ist Sel Roti

 

Dieses nicht zu süße Gebäck besteht überwiegend aus Reis, der über Nacht eingeweicht wird und mit warmer Milch zu einer feinen Paste wird. Anschließend wird Zucker, ein bisschen Mehl, Ghee (Butterschmalz), Kardamom und Nelken hinzugefügt.

Dann wird alles in heißem Öl frittiert. Um Sel Roti zu zubereiten, ist ein Pürierstab, eine Küchenmaschine oder eine Mixtulpe (Mixbecher) erforderlich.

Kabita benutzt warme Milch, um den Reis zu einer Paste zu pürieren, denn sie macht das Gebäck schön weich. Sie erzählte auch, dass einige Leute in ihrem Dorf Wasser anstatt Milch benutzen müssen. Ich muss sagen, dass mir die Version mit Milch am besten gefällt.

Ich fragte Kabita welcher Reis sich am besten eignet, um Sel Roti zu backen. Sie antwortete mit einem Grinsen auf dem Gesicht: schlechter Reis ergibt großartige Sel Roti. Laut Kabita benutzt man lieber Reis wie Milchreis, um Sel Rotis zu machen.

Frisch frittierte und noch warme Sel Roti schmecken am besten. Da das Gebäck schön weich und fluffig ist, bei einem großartigen Nelken- und Kardamom Aroma.

Am nächsten Tag schmeck es auch noch lecker, es ist jedoch etwas fester geworden. Sel Rotis können zum Kaffee, als Beilage zum Kichererbsen Eintopf oder als Snack serviert werden.

Sel Roti und Pürierstab Hassliebe

Und so lernte ich von der besten Quelle, wie man Sel Roti bäckt. Als Kabita mir gezeigt hat, wie man Sel Roti bäckt, hatte sie 1,5 Kilo Milchreis eingeweicht. Aber ihr Pürierstab hat mehrmals die Geister aufgegeben. Am Ende schaffte er nur 1 Kilo Reis zu pürieren.

Ich habe dieses Rezept zu Hause auch mehrmals nachkocht aber nur mit 125 g Reis. Irgendwann bin ich zu 250 g gegangen, aber hier hat auch mein Pürierstab sehr gekämpft.

Mit der Zeit wollte ich herausfinden, was passiert, wenn ich Wildreis verwende, der nur für zwei Stunden eingeweicht wurde, anstatt Milch Reis. Ich muss zugeben, das hat mir meinen Pürierstab gekostet.

Also falls ihr mit dem Backen von Sel Roti nicht so vertraut seid, rate ich euch für den Anfang nur ein Achtel oder ein Viertel dieses Rezeptes zu machen. Falls ihr größere Mengen Reis verwendet, dann lieber portionsweise pürieren.

Ihr braucht für das nepalesische Reisgebäck

  • 1 kg Milchreis
  • 100 g Zucker
  • 50 g Ghee
  • 25 g Mehl
  • ¼ Teelöffel gemahlener Kardamom
  • ¼ Teelöffel gemahlene Nelken
  • 200 ml Milch, warm

Ihr braucht auch

Sonnenblumenöl oder ähnliches zum Frittieren

Nepalesisches Reisgebäck Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung

Als erstes wird der Reis gewaschen und eingeweicht. Einfach den Reis in eine größere Schüssel geben und die Schüssel mit Leitungswasser füllen. Mit der Hand waschen und abtropfen lassen. Den Vorgang drei bis vier Mal wiederholen, bis das Wasser klar ist.

Dann Wasser dazugeben, sodass der Reis bedeckt ist und über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen.

Die Reismenge halbieren und mit einem Pürierstab pürieren. Falls die Masse zu fest wird, zum Pürieren, einfach etwas warme Milch dazugeben und weiter pürieren. Immer wieder etwas eingeweichten Reis, sowie die Milch dazugeben bis den Reis aufgebraucht ist.

Als nächstes das Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Dann Ghee in die Reismasse geben, gefolgt vom Zucker und für eine weitere Minute pürieren. Danach das Mehl, sowie das Kardamom- und Nelkenpulver dazugeben und den Teig für 5 bis 10 Minuten mit den Händen schlagen.

Sel Roti frittieren

Der Teig hat eher eine dickflüssige Konsistenz ähnlich wie Pancakes. Kabita stellt immer fest, ob die Konsistenz des Teiges perfekt ist, indem der Teig von ihrer Hand fließend runterläuft (siehe Fotos). Deshalb etwas warme Milch dazugeben, falls er etwas zu dickflüssig ist.

Die warme Milch dient dazu, dass das Gebäck beim Backen aufgeht. Denn sonst geht der Teig nicht schön auf. Man könnte auch Wasser statt Milch nehmen, aber das Gebäck wird nicht so weich, als wenn man Milch nimmt.

Das Fett testen, ob es heiß genug ist. Einfach einen Holzlöffel nehmen und den Stiel des Holzlöffels ins Fett tauchen. Falls Bläschen um den Stiel herum entstehen, ist es bereit zum Frittieren. Falls nicht, einfach noch ein bisschen warten und erneut überprüfen.

Ihr könnt auch das Fett testen, indem ihr ein kleines Stück Teig nehmt und ins heiße Fett legt, um zu überprüfen, ob die Temperatur stimmt. Hier gilt auch, wenn sich um den Teig herum Bläschen bilden, dann ist das Fett bereit.

Den Teig mit einer Schöpfkelle nehmen und vorsichtig, aber schnell in das heiße Öl gießen, damit eine Kreisform entsteht. Kabita benutzt ihren Händen, um den Teig zu schöpfen und den Kreis zu formen. Dieser Schritt muss aber sehr schnell erfolgen und man muss sehr aufpassen, sonst verbrennt man sich mit dem heißen Fett.

Wenn die untere Seite schön braun ist, das Reisgebäck wenden und frittieren, bis die andere Seite ebenfalls goldbraun ist. Immer ein Sel Roti auf einmal backen. Aus dem Öl herausnehmen und auf Küchenpapier legen zum Abtropfen.

Das Gebäck am besten warm genießen. Falls ihr nach dem Essen noch Reisgebäck übrighabt, einfach in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Sel Roti Rezept (nepalesisches Reisgebäck/ Reisbrot)

Sel Roti, ist ein traditionelles nepalesisches Reisgebäck, das während der Dashain und Tihar Feste, sowie bei anderen besonderen Anlässen wie etwa einer Hochzeit zubereitet wird. Mit diesem Rezept mit Schritt-für-Schritt-Anleitung könnt ihr auch ganz einfach selber Sel Roti zuhause machen.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: beilagen, Süßspeisen
Land & Region: Asien, Nepal
Keyword: Frittieren, Nepalesische Küche, Reisbrot, Reisgebäck, Süßspeisen, Vegetarisch
Portionen: 20 Sel Rotis
Autor: Ester | esterkocht.com

Equipment

  • ein Pürierstab

Zutaten

  • 1 kg Milchreis
  • 100 g Zucker
  • ¼ Teelöffel gemahlener Kardamom
  • ¼ Teelöffel gemahlene Nelken
  • 50 g Ghee
  • 200 ml Milch warm

Anleitungen

  • Als erstes wird der Reis gewaschen und eingeweicht. Einfach den Reis in eine größere Schüssel geben und die Schüssel mit Leitungswasser füllen. Mit der Hand waschen und abtropfen lassen. Den Vorgang drei bis vier Mal wiederholen, bis das Wasser klar ist. Dann Wasser dazugeben, sodass der Reis bedeckt ist und über Nacht einweichen lassen.
  • . Am nächsten Tag das Wasser abgießen. Die Reismenge halbieren und mit einem Pürierstab pürieren. Falls die Masse zu fest wird, zum Pürieren, einfach etwas warme Milch dazugeben und weiter pürieren. Immer wieder etwas eingeweichten Reis, sowie die Milch dazugeben bis den Reis aufgebraucht ist.
  • Als nächstes das Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Dann Ghee in die Reismasse geben, gefolgt vom Zucker und für eine weitere Minute pürieren. Danach das Mehl, sowie das Kardamom- und Nelkenpulver dazugeben und den Teig für 5 bis 10 Minuten mit den Händen schlagen.
  • Der Teig hat eher eine dickflüssige Konsistenz ähnlich wie Pancakes. Kabita stellt immer fest, ob die Konsistenz des Teiges perfekt ist, indem der Teig von ihrer Hand fließend runterläuft (siehe Fotos und Video). Deshalb etwas warme Milch dazugeben, falls er etwas zu dickflüssig ist. Die warme Milch dient dazu, dass das Gebäck beim Backen aufgeht. Denn sonst geht der Teig nicht schön auf. Man könnte auch Wasser statt Milch nehmen, aber das Gebäck wird nicht so weich, als wenn man Milch nimmt.
  • Das Fett testen, ob es heiß genug ist. Einfach einen Holzlöffel nehmen und den Stiel des Holzlöffels ins Fett tauchen. Falls Bläschen um den Stiel herum entstehen, ist es bereit zum Frittieren. Falls nicht, einfach noch ein bisschen warten und erneut überprüfen.
    Ihr könnt auch das Fett testen, indem ihr ein kleines Stück Teig nehmt und ins heiße Fett legt, um zu überprüfen, ob die Temperatur stimmt. Hier gilt auch, wenn sich um den Teig herum Bläschen bilden, dann ist das Fett bereit.
  • Den Teig mit einer Schöpfkelle nehmen und vorsichtig, aber schnell in das heiße Öl gießen, damit eine Kreisform entsteht. Kabita benutzt ihren Händen, um den Teig zu schöpfen und den Kreis zu formen. Dieser Schritt muss aber sehr schnell erfolgen und man muss sehr aufpassen, sonst verbrennt man sich mit dem heißen Fett. Wenn die untere Seite schön braun ist, das Reisgebäck wenden und frittieren, bis die andere Seite ebenfalls goldbraun ist. Immer ein Sel Roti auf einmal backen.
  • Aus dem Öl herausnehmen und auf Küchenpapier legen zum Abtropfen. Das Gebäck am besten warm genießen. Falls ihr nach dem Essen noch Reisgebäck übrighabt, einfach in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Notizen

  • Falls ihr mit dem Backen von Sel Roti nicht so vertraut seid, rate ich euch für den Anfang nur ein Achtel oder ein Viertel dieses Rezeptes zu machen. Falls ihr größere Mengen Reis verwendet, dann lieber portionsweise pürieren.

Habt ihr dieses nepalesische Reisgebäck nachgekocht? Hat es euch gefallen? Schreibt einfach einen Kommentar mit Bewertung.

 

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.