Rezept für Nepalesische Teigtaschen (Momos) mit Sesamtomatensoße

Sharing is caring!

Authentische Momos (Nepalesische gedämpfte Teigtaschen gefüllt mit einer Mischung aus Schweinehackfleisch, frischem Koriander und Kreuzkümmel) und serviert mit einer selbstgemachten Sesamtomatensoße. Schmeckt hervorragend als Vorspeise, Hauptspeise oder als Snack. Um eine vegetarische Momos Variation zu machen, einfach das Hackfleisch durch eine Mischung aus Weißkohl und Möhren ersetzen.

Vor sechs Jahren, als ich mein Masterstudium auf Englisch abschloss, fing ich an, Deutsch zu lernen. In meinem Deutschkurs lernte ich die aus Nepal stammende Kabita kennen. Und so wurden wir Freundinnen! Eines Tages lud Kabita meinen Mann, meine Schwiegereltern und mich zum Essen ein. Als Vorspeise machte sie Nepalesische Teigtaschen (bekannt als Momos), serviert mit einer Tomaten – Sesamsoße. Die Teigtaschen waren mit einer Mischung aus Schweinehackfleisch, frischem Koriander, Öl, Zwiebeln und Kreuzkümmel gefüllt. Und das zusammen mit der Soße zu essen war einfach eine geniale Kombi!!

Wir können einfach nicht genug davon bekommen und haben das ganze Jahr über von Momos geschwärmt. Kabita versprach mir, zu zeigen wie man sie zubereitet. Vier Jahre später haben wir es endlich geschafft, zusammen zu kommen, um die Momos zu machen.

Ich war sehr überrascht zu sehen, wie die Teigtaschen und die Sesamsoße mit so einfachen Zutaten unheimlich lecker schmecken konnten.

Kabita wiegt nie ihre Zutaten für Momos und die Soße ab. Sie macht alles nach Bauchgefühl. Am nächsten Tag probierte ich auch die Momos zu machen, dieses Mal ohne Kabita. Dabei versuchte ich, alles genau abzuwiegen. Und meine Momos sind auch gut geworden. Kabita kann sehr stolz sein, denn sie ist eine gute Lehrerin!

Ihr braucht

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser, Zimmertemperatur

Für die Füllung

  • 300 g Schweinehackfleisch (Puten-, Hähnchen- oder Rinderhackfleisch geht auch)
  • 15 g Koriander, frisch
  • 1,5 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Zwiebel, mittelgroß

Für die Tomaten – Sesamsoße

  • 70 g Sesamsamen
  • 125 g Tomaten – Ketchup
  • 2 EL Sonnenblumenöl, zum Braten
  • ½ EL Zucker
  • ½ kleine Zwiebel

Ihr braucht auch

  • einen Kartoffeldämpfer (oder mittleren Topf mit Deckel und Alufolie)
  • einen Mixer oder eine Küchenmaschine
  • ein Schneidbrett und ein Messer
  • einen kleinen Topf
  • eine Pfanne
  • ein Nudelholz

Momos (Nepalesische gedämpfte Teigtaschen gefüllt mit Schweinehackfleisch) mit Sesamtomatensoße Anleitung Schritt für Schritt

Als erstes bereitet ihr die Füllung vor. Es ist sehr wichtig, dass Koriander und Zwiebel ganz fein gehackt bzw. geschnitten sind.

Das Hackfleisch, Salz, Sonnenblumenöl, Kreuzkümmel sowie fein geschnittenen Koriander und Zwiebel in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Mit Frischhaltefolie zudecken und kühl stellen.

Tipps: Wer mag, kann auch Knoblauch, Ingwer oder Kurkuma zur Fleischmischung zugeben. Kurkuma verleiht eine schöne Farbe und Ingwer bringt noch einen schönen würzigen Geschmack rein.

Sesamsamen rösten und frisch mahlen

Sesamsamen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis die Samen eine hellbraune Farbe haben. Dabei öfter umrühren, damit die Samen nicht verbrennen. Es ist sehr wichtig, eine kleine Menge Samen zu rösten.

Auf einen Teller kippen und abkühlen lassen.

Den Vorgang wiederholen bis alle Samen geröstet sind. Die Samen mit Hilfe von einer Küchenmaschine oder einem Mixer mahlen.

Wer mag, kann auch einer Mörser mit Stößel verwenden.

Den Teig bereiten

Das Mehl und Wasser in eine Schüssel geben und zu einem Teig vermengen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen und für 3 Minuten kneten. Mit der Schüssel oder einem Küchentuch zudecken und für 10 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Sesamtomatensoße bzw. Sesamtomatendip zubereiten.

Sesam – Tomaten – Dip

Zwiebel in feine Würfel schneiden. Dann das Öl in eine Pfanne oder einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erhitzen, bis es beginnt zu schimmern. Die Zwiebeln dazugeben und braten, bis sie schön braun sind.

Die Hitze auf die niedrigste Temperaturstufe auf dem Herd reduzieren. Gemahlene Sesamsamen zufügen und danach Ketchup sowie Zucker unterrühren.

Für 3 Minuten köcheln lassen (nicht vergessen zu rühren) und vom Herd nehmen.

Den Teig ausrollen und Knödel Wrappers machen

Nach 10 Minuten Ruhezeit den Teig in zwei Teile teilen. Einen Teil mit einem Küchentuch bzw. einer Schüssel zudecken, damit er nicht austrocknet. Den übrigen Teig in je 15 g Bällchen teilen. Nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche die Teigbällchen mit einem Nudelholz dünn ausrollen.

Tipp: Wer mag, kann auch den ganzen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zum Rechteck ausrollen und mit einem runden Plätzchenausstecher (mit einem Durchmesser von 5 cm ) ausstechen.

Wie faltet man Momos

Einen Wrapper mit der linken Hand halten. Mit der rechten Hand eine Gabel oder einen Teelöffel nehmen und ca. 2 Teelöffel von der Hackfleischmischung in die Mitte des Wrappers geben. Den rechten Zeigefinger ins Wasser tauchen und den Wrapperumrand betupfen. Und jetzt falten wir die Momos.
Einfach den Daumen der linken Hand auf die Füllung legen und mit der rechten Hand um den Daumen falten. Immer etwas vom Wrapperumrand (Teigumrand) nehmen und zusammen falten, bis die Füllung ringsum eingeschlossen ist (siehe Fotos und Video). Die gefalteten Momos auf den Teller legen. Den Vorgang wiederholen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist und alle Wrappers gefaltet sind.

Wie dämpft man Nepalesische Teigtaschen

Das Wasser in einem Kartoffeldämpfer zum Kochen bringen. Nun den Dampfeinsatz bzw. Dampfeinsätze mit Öl bepinseln und die Momos in den Dampfeinsatz einlegen. Es ist wichtig, dass ihr genügend Platz zwischen den Momos lasst, da sie sich ausdehnen.

Für 10 Minuten dampfen lassen. Nach 10 Minuten die Dampfeinsätze drehen und für 5 weitere Minuten dampfen. (Wir haben einen Kartoffeldämpfer mit 3 Etagen benutzt, deshalb haben wir die Dampfeinsätze gedreht bzw. getauscht).


Tipps: Falls ihr keinen Kartoffeldämpfer habt, einfach einen Topf zu einem Drittel mit Wasser füllen und schön mit Alufolie zudecken. Mit Hilfe von einem Zahnstocher kleinere Löcher rein stoßen. (Bitte nicht übertreiben). Das Wasser zum Kochen bringen. Aluminiumfolie mit Öl bepinseln und die Momos darauf arrangieren. Mit dem Deckel zudecken und für 15 Minuten dampfen lassen. Den Vorgang wiederholen bis alle Momos gedampft sind.

Mit Sesamsoße sofort servieren. Die Momos schmecken hervorragend, wenn sie warm sind.

Noch mehr Rezepte auf Deutsch?

Rezept für Nepalesische Teigtaschen (Momos) mit Sesamtomatensoße

Authentische Momos (Nepalesische gedämpfte Teigtaschen gefüllt mit einer Mischung aus Schweinehackfleisch, frischem Koriander und Kreuzkümmel) und serviert mit einer selbstgemachten Sesamtomatensoße. Schmeckt hervorragend als Vorspeise, Hauptspeise oder als Snack. Um eine vegetarische Momos Variation zu machen, einfach das Hackfleisch durch eine Mischung aus Weißkohl und Möhren ersetzen.
Prep Time55 mins
Cook Time30 mins
Total Time1 hr 25 mins
Course: Hautgericht, Snack, Vorspeise
Cuisine: Asien, Nepalesische Küche
Keyword: Dämpfen, Fingerfood, Mehlspeisen, Momos, party, Sesamsoße
Servings: 30 Momos
Author: Ester from esterkocht.com

Equipment

  • einen Kartoffeldämpfer (oder mittleren Topf mit Deckel und Alufolie)
  • einen Mixer oder eine Küchenmaschine
  • ein Schneidbrett und ein Messer
  • einen kleinen Topf
  • eine Pfanne
  • ein Nudelholz

Ingredients

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser Zimmertemperatur

Für die Füllung

  • 300 g Schweinehackfleisch (Puten-, Hähnchen- oder Rinderhackfleisch geht auch)
  • 15 g Koriander frisch
  • 1,5 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Zwiebel, mittelgroß

Für die Tomaten - Sesamsoße

  • 70 g Sesamsamen
  • 125 g Tomaten – Ketchup
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl zum Braten
  • ½ Esslöffel Zucker
  • ½ kleine Zwiebel

Instructions

  • Als erstes bereitet ihr die Füllung vor. Es ist sehr wichtig, dass Koriander und Zwiebel ganz fein gehackt bzw. geschnitten sind. Das Hackfleisch, Salz, Sonnenblumenöl, Kreuzkümmel sowie fein geschnittenen Koriander und Zwiebel in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Mit Frischhaltefolie zudecken und kühl stellen.
  • Sesamsamen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis die Samen eine hellbraune Farbe haben. Dabei öfter umrühren, damit die Samen nicht verbrennen. Es ist sehr wichtig, eine kleine Menge Samen zu rösten. Auf einen Teller kippen und abkühlen lassen. Den Vorgang wiederholen bis alle Samen geröstet sind. Die Samen mit Hilfe von einer Küchenmaschine oder einem Mixer mahlen.
  • Das Mehl und Wasser in eine Schüssel geben und zu einem Teig vermengen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen und für 3 Minuten kneten. Mit der Schüssel oder einem Küchentuch zudecken und für 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die Sesamtomatensoße bzw. Sesamtomatendip zubereiten.
  • Zwiebel in feine Würfel schneiden. Dann das Öl in eine Pfanne oder einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erhitzen, bis es beginnt zu schimmern. Die Zwiebeln dazugeben und braten, bis sie schön braun sind. Die Hitze auf die niedrigste Temperaturstufe auf dem Herd reduzieren. Gemahlene Sesamsamen zufügen und danach Ketchup sowie Zucker unterrühren. Für 3 Minuten köcheln lassen (nicht vergessen zu rühren) und vom Herd nehmen.
  • Nach 10 Minuten Ruhezeit den Teig in zwei Teile teilen. Einen Teil mit einem Küchentuch bzw. einer Schüssel zudecken, damit er nicht austrocknet. Den übrigen Teig in je 15 g Bällchen teilen. Nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche die Teigbällchen mit einem Nudelholz dünn ausrollen.
  • Einen Wrapper mit der linken Hand halten. Mit der rechten Hand eine Gabel oder einenTeelöffel nehmen und ca. 2 Teelöffel von der Hackfleischmischung in die Mitte des Wrappers geben. Den rechten Zeigefinger ins Wasser tauchen und den Wrapperumrand betupfen. Und jetzt falten wir die Momos.
    Einfach den Daumen der linken Hand auf die Füllung legen und mit der rechten Hand um den Daumen falten. Immer etwas vom Wrapperumrand (Teigumrand) nehmen und zusammen falten, bis die Füllung ringsum eingeschlossen ist (siehe Fotos und Video). Die gefalteten Momos auf den Teller legen. Den Vorgang wiederholen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist und alle Wrappers gefaltet sind.
  • Das Wasser in einem Kartoffeldämpfer zum Kochen bringen. Nun den Dampfeinsatz bzw. Dampfeinsätze mit Öl bepinseln und die Momos in den Dampfeinsatz einlegen. Es ist wichtig, dass ihr genügend Platz zwischen den Momos lasst, da sie sich ausdehnen. Für 10 Minuten dampfen lassen. Nach 10 Minuten die Dampfeinsätze drehen und für 5 weitere Minuten dampfen. (Wir haben einen Kartoffeldämpfer mit 3 Etagen benutzt, deshalb haben wir die Dampfeinsätze gedreht bzw. getauscht). Den Vorgang wiederholen bis alle Momos gedampft sind. Mit Sesamsoße sofort servieren. Die Momos schmecken hervorragend, wenn sie warm sind.

Video

Notes

  1. Wer mag, kann auch Knoblauch, Ingwer oder Kurkuma zur Fleischmischung zugeben. Kurkuma verleiht eine schöne Farbe und Ingwer bringt noch einen schönen würzigen Geschmack rein.
  2. Wer mag, kann auch einer Mörser mit Stößel verwenden um die Samen zu mahlen.
  3. Wer mag, kann auch den ganzen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zum Rechteck ausrollen und mit einem runden Plätzchenausstecher (mit einem Durchmesser von 5 cm ) ausstechen.
  4. Falls ihr keinen Kartoffeldämpfer habt, einfach einen Topf zu einem Drittel mit Wasser füllen und schön mit Alufolie zudecken. Mit Hilfe von einem Zahnstocher kleinere Löcher rein stoßen. (Bitte nicht übertreiben). Das Wasser zum Kochen bringen. Aluminiumfolie mit Öl bepinseln und die Momos darauf arrangieren. Mit dem Deckel zudecken und für 15 Minuten dampfen lassen. Den Vorgang wiederholen bis alle Momos gedampft sind.

Habt ihr das Rezept ausprobiert? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr einen Kommentar schreibt oder euere Kreationen mit mir auf Facebook oder Instagram teilt.

Sharing is caring!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.