Skip to Content

Espresso mit dem Siebträger zubereiten

Espresso mit dem Siebträger zubereiten

Espresso aus dem Siebträger ist ein Meisterwerk und etwas Feines, wenn er richtig zubereitet wird! Erfahre, wie du einen perfekten Espresso aus der Siebträgermaschine meisterst und ihn ohne Zugabe von Milch und Zucker genießt, von meinem Kaffeeperfektionisten, Mann, denn er ist Barista bei uns.

Ein Bild zeigt perfekten Espresso, der aus der Siebträgermaschine in die Tasse fließt, mit einem sanften, mäuseschwanzähnlichen Strahl.

Ich nenne ihn Kaffee, genau wie die Italiener, wobei mein Produkt dank hochwertigster Bohnen noch deutlich besser schmeckt als der herkömmliche italienische Espresso.

Mein persönlicher Weg zum Kaffee

Doch fangen wir am Beginn meines Kaffeekonsums an. Ich war um die 20 und habe Kaffee wegen des bitteren Geschmackes bis dato ziemlich verachtet.

Zu der Zeit arbeitete ich sehr viel und ging abends dennoch gerne aus. Eines Tages also machte sich trotz meines jugendlichen Elans Müdigkeit breit.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt aber ein koffeinhaltiges Getränk zur in greifbarer Nähe, welches allerdings scheußlich bitter schmeckte.

Randnotiz: Industrielle Röstungen (meist Robusta Bohnen und extrem hohe Rösttemperaturen, dafür kürzere Röstzeit) haben deutlich mehr Koffein.

Verglichen mit hochwertigen Handröstungen (Arabica Sorten, bei niedrigeren Temperaturen über längere Dauer geröstet und dabei auch noch unter ständigen Qualitätskontrollen), der Preis hierfür ist ein scheußlich bitterer Geschmack, den ein Kaffeeliebhaber wie ich wohl mit Gift assoziieren würde.

Frisch zubereiteten Espresso in einer Espressotasse, umgeben von Kaffeebohnen auf einem Espresso-Unterteller.

Um den Geschmack wegzubekommen, hilft dann Zucker und Milch. Ich blieb beim Kaffee und nutzte die Wirkung des Koffeins regelmäßig und immer häufiger.

Und so führte eins zum anderen und es kam, wie es kommen musste: Plötzlich wurde ich mit Hochwertigeren Kaffees und Espressi konfrontiert, hatte italienische Bekannte, die einen verachten, wenn man Milch in Kaffee schüttet und ich fing tatsächlich an Kaffee schwarz zu trinken und begab mich auf die Suche nach hochwertigen Röstungen.

Die Suche nach der perfekten Bohne

Meine Schwester befand sich einige Zeit in Ghana und arbeitete dort im Kakaobohnen-Bereich, wo sie einen Kollegen hatte, der sich mit Bohnen gut auskannte und eine kleine private Plantage hatte, wo er selbst Kaffee röstete.

Dieser Kaffee zog mich endgültig in seinen Bann! Sehnsüchtig schmachtete ich von Kilo zu Kilo, von Gelegenheit zu Gelegenheit.

Ich war endgültig angefixt, doch verflixt: meine Schwester verließ Ghana! Nun musste ich dringend Ersatz finden für den großartig schokoladigen Geschmack.

Nach langer Suche fand ich eine tolle, kleine Rösterei, welche die Bohnen direkt bezieht, die Plantagen besucht und in Perfektion röstet.

Inzwischen habe ich meist einen peruanischen Bio-Kaffee, den u.a. auch eine renommierte Konditorei für ihre Pralinen verwendet. Es versteht sich von selbst, dass mir dieses hochwertige Produkt auch sein Geld wert ist.

Wobei auch hiervon ein Teil bei Ureinwohnern ankommt und im Wahrsten Sinne des Wortes wenig Geld auf der Strecke bleibt. Ich hatte sie also gefunden: die perfekte Bohne.

Mahlgrad des Kaffees und andere Parameter

Eine Perfekte Bohne erfordert allerdings dann auch einiges an Perfektion in der Zubereitung. So fing ich an kleine Parameter zu verändern.

Und mit der Art des Brühvorgangs (French Press, Siebträgermaschine oder Herdkanne), Wassertemperatur (und sogar Wasserhärte und Wasserqualität), Kaffeemenge und vor allem mit dem Mahlgrad zu spielen.

Frisch zubereiteten Espresso Siebträger in einer Espressotasse, umgeben von Kaffeebohnen auf einem Espresso-Unterteller. Eine Hand hält die Tasse und ist bereit, den Espresso zu genießen.

Bis ich sukzessive bessere Ergebnisse bekam. Das empfehle ich euch auch unbedingt: Kitzelt das Maximum aus eurer feinen Bohne heraus.

Bei meinem Kaffeeröster könnte man sich natürlich auch Expertisen einholen, allerdings macht es Spaß und sensibilisiert die Geschmacksknospen, wenn man den Weg selbst per Pedes geht, anstatt abzukürzen.

Außerdem macht es Spaß! Und bei einer tollen Bohne ist jedes Ergebnis trinkbar. Meine Röstung ist als French Press, Siebträger oder Herdkännchen Gebräu genießbar. Man kann ihn nur verbessern.

Inzwischen bin ich also angekommen bei der Zubereitung mit der Siebträgermaschine. Nun bekommt ihr eine Schritt für Schritt Anleitung a la Esterkocht, wobei ihr die fein Justierungen selbst erledigen müsst und den Vorgang an eure Bohne anpassen müsst.

Ihr braucht

  • 18-20 g frisch gemahlenen Espresso-Kaffee
  • 36-40 ml Wasser (ideal ist Wasser mit niedrigem Härtegrad)

Einen perfekten Espresso mit der Siebträgermachine zubereiten – so geht es

Stelle sicher, dass deine Espressomaschine sauber und auf die richtige Temperatur von 88-96 °C eingestellt ist.

Mahle deinen Espresso-Kaffee frisch und dosiere 18-20 g Kaffee für einen guten Espresso. Das entspricht einem Kaffee-Wasser-Verhältnis von 1:2.

Entnehme den leeren Siebträger aus der Espressomaschine und fülle den gemahlenen Kaffee in den Siebträger.

Verteile ihn gleichmäßig durch seitliches Klopfen und drücke ihn leicht an (Tampen), um eine gleichmäßige Extraktion und gute Crema-Bildung zu gewährleisten.

Stelle sicher, dass kein Kaffeepulver auf dem Siebträgereinsatz liegt, damit der Siebträgern beim Einsetzen eine Einheit mit der Dichtung bildet. Das optimiert die Extraktion und vermeidet eventuelle Bitterstoffe durch alte Kaffeereste, die am Dichtungsgummi hängen.

Setze den gefüllten und angedrückten Siebträger in die Espressomaschine und sichere ihn.

Wie frisch gemahlener Kaffee in den Siebträger gefüllt wird und wie der gefüllte Siebträger in die Espressomaschine eingesetzt und sicher verriegelt wird.

Verwende Wasser mit niedrigem Härtegrad (ideal ist Wasser mit einem Härtegrad von weniger als 10°dH).

Erwärme die Espresso-Tasse, indem du sie mit heißem Wasser füllst.

Das Erwärmen der Espresso-Tasse, indem sie mit heißem Wasser gefüllt wird.

Beginne mit der Extraktion des Espresso, indem du den Auslöser drückst und achte darauf, dass der Extraktionsdruck zwischen 9-10 bar liegt und die Extraktionszeit zwischen 25-30 Sekunden beträgt. Diese Faktoren tragen wesentlich zur guten Crema-Bildung bei.

Wie espresso aus der siebträgermaschine zubereitet wird: Ein perfekter Espresso, der aus der Siebträgermaschine in die Espressotasse fließt, strahlt mit einem sanften, mäuseschwanzähnlichen Strahl.

Entferne den Siebträger aus der Espressomaschine und entleere den Kaffeesatz. Serviere den Espresso in der vorgeheizten Tasse und genieße ihn sofort.

Hinweis: Es gibt Unterschiede in der Methode und den Einstellungen je nach Espressomaschine und Kaffee. Spiele mit den Einstellungen und finde die perfekte Methode für dich und deinen Kaffee.

Dieser Kaffee mit dem Espressokocher Beitrag könnte euch auch gefallen

Einen perfekten Espresso zubereitet mit der Siebträgermachine und bereit um getrunken zu werden.
Rezept drucken
5 from 1 vote

Espresso mit dem Siebträger zubereiten

Espresso aus der Siebträgermaschine ist ein Meisterwerk und etwas Feines, wenn er richtig zubereitet wird! Erfahre, wie du einen perfekten Espresso aus der Siebträgermaschine meisterst und ihn ohne Zugabe von Milch und Zucker genießt, von meinem Kaffeeperfektionisten, Mann, denn er ist Barista bei uns.
Vorbereitungszeit5 Minuten
Gesamtzeit5 Minuten
Gericht: Espresso, Getränke, Kaffee
Küche: Europa
Keyword: Espresso Siebträgermaschine zubereiten
Portionen: 1 Espresso
Autor: Ester | esterkocht.com

Kochutensilien

  • eine Siebträgermaschine
  • eine Espressotasse

Zutaten

  • 18-20 g Espresso-Kaffee frisch gemahlen
  • 36-40 ml Wasser (ideal ist Wasser mit niedrigem Härtegrad)

Anleitungen

  • Stelle sicher, dass deine Espressomaschine sauber und auf die richtige Temperatur von 88-96 °C eingestellt ist.
  • Mahle deinen Espresso-Kaffee frisch und dosiere 18-20 g Kaffee für einen guten Espresso. Das entspricht einem Kaffee-Wasser-Verhältnis von 1:2.
  • Entnehme den leeren Siebträger aus der Espressomaschine und fülle den gemahlenen Kaffee in den Siebträger.
  • Verteile ihn gleichmäßig durch seitliches Klopfen und drücke ihn leicht an (Tampen), um eine gleichmäßige Extraktion und gute Crema-Bildung zu gewährleisten.
  • Stelle sicher, dass kein Kaffeepulver auf dem Siebträgereinsatz liegt, damit der Siebträgern beim Einsetzen eine Einheit mit der Dichtung bildet. Das optimiert die Extraktion und vermeidet eventuelle Bitterstoffe durch alte Kaffeereste, die am Dichtungsgummi hängen.
  • Setze den gefüllten und angedrückten Siebträger in die Espressomaschine und sichere ihn.
  • Verwende Wasser mit niedrigem Härtegrad (ideal ist Wasser mit einem Härtegrad von weniger als 10°dH). Erwärme die Espresso-Tasse, indem du sie mit heißem Wasser füllst.
  • Beginne mit der Extraktion des Espresso, indem du den Auslöser drückst und achte darauf, dass der Extraktionsdruck zwischen 9-10 bar liegt und die Extraktionszeit zwischen 25-30 Sekunden beträgt. Diese Faktoren tragen wesentlich zur guten Crema-Bildung bei.
  • Entferne den Siebträger aus der Espressomaschine und entleere den Kaffeesatz. Serviere den Espresso in der vorgeheizten Tasse und genieße ihn sofort.
  • Hinweis: Es gibt Unterschiede in der Methode und den Einstellungen je nach Espressomaschine und Kaffee. Spiele mit den Einstellungen und finde die perfekte Methode für dich und deinen Kaffee.

Hat euch mein heutiger Beitrag zur Zubereitung von Espresso mit der Siebträgermaschine gefallen? Soll ich mehr über Kaffee schreiben? Hinterlasst mir einfach einen Kommentar.

Recipe Rating




Johanna Salom

Monday 9th of October 2023

As a certified barista and lover of coffee, I am amazed and learnt a lot from this